Farbenballett und Zaubershow

Samstag, 27. Oktober 2012



Es ist etwas ruhig geworden im Blog.
 Aber die Stille täuscht.

 Hier fliegen die Fetzen und die Schnipsel,
hier rattert und ackert die Maschine,
die Schere arbeitet sich durch Stoffberge -ratsch ratsch,
  es zwirbeln und wiiiiiirbeln die Garnspulen,
zwischendurch das trotzige Zerbersten der Nadel,
das Fluchen und das Bluten - 
Pflasterstreifen liegen wie kleine Soldaten parat,
das nächste kann mal antreten, bitte.
Wasser, Kaffe, Tee, Kakao, Saft
wichtige Statisten, kraftvolle Stimmen im Hintergrund.
Die runden und die eckigen,
die zu kurzen und die breiten
Stoffreste
tanzen aus Kisten, fliegen umher
"abrakadabra",
verwandelt in etwas neuem, größerem.
 Das Klappern der Knöpfe,
das Ratschen der Reißverschlüße,
...

Disney könnte einen tollen Zeichentrick daraus machen.
 

Heute bleibt es zur Abwechslung mal ruhig.
Mit selbstverordneter Gemütlich wird erstmal nur per Hand an- und zugenäht.

Bilder von dem was in letzter Zeit so alles entstanden ist werden aber folgen.
So ist das eben: viele Ideen, viel zu tun und doch nur zwei Hände.





Alpenclutch

Samstag, 13. Oktober 2012


Nicht nur zum Oktoberfest,
nicht nur zum Dirndl und
nicht nur in Süddeutschland.

Die Clutch ist bewußt schlicht gehalten,
ohne Schnickschnack und Gebimsel.
Denn so passt sie einfach immer,
auch im hohen Norden 
und auch zur Jeans.

Aus Filz, Paspelband am Klappenrand
und innen mit Baumwollstoff ausgekleidet.


 




 


  



stars and stripes

Freitag, 12. Oktober 2012


DerElefant im amerikanischem Gewand.
Steht ihm gut.

Gewünscht, genäht und hoffentlich ganz bald da.







Elefantenpost

Freitag, 5. Oktober 2012


Da ist er wieder, der Elefant.

Und überbringt fröhlich und bunt eure herzlichsten Glückwünsche,
oder eure anderen lieben Worte.
Vielleicht findet er danach als Bild noch seinen Platz an der Wand,
denn für die Schublade ist er viiiiiel zu schön.

Also, schreibt mal wieder!

Die ersten Karten gibt es im StöberRegal.




 


 



watt mutt, datt mutt

Montag, 1. Oktober 2012


Quilt Nr. 3 (von hier)  ist immer noch in Arbeit.

Nachdem die Rückseite fertig war, wurde das gute Stück ersteinmal weggeräumt
und blieb, getreu dem Motto "aus den Augen, aus dem Sinn", 
auch eine ganze Weile in der Kiste liegen.
*räusper*

Nächster Schritt: das Heften.
Sehr unliebsam, ich mache es überhaupt nicht gerne.
Aber hilft ja nichts.

Also, 
Gelegenheit genutzt, das Wochenende über allein zu sein,
 Wohnzimmer auseinander geschoben,
Stecknadeln, Nadel und Heftfaden geschnappt
und
nach vielen, vielen, .... sehr vielen Stichen bemerkt, dass alles droht schief  zu werden.

 Wieder zurück in deine Kiste du kriechen sollst!
Ich geh` ins Bett.

 

Die vielen, vielen Heftstiche mussten zwangsläufig wieder gezogen werden
und mit Eintreffen des Göttergatten war das gute Stück dann doch noch sauber und ordentlich 
am nächsten Tag geheftet.

Meine nächste Investition wird Sprühkleber sein!
? Haarspray soll wohl auch funktionieren ?

Die Decke ist nun also geheftet und wird als nächstes gequiltet.
Mit der Maschine? Oder doch mit der Hand?
Es würde mich ja unglaublich reizen, 
weil die Decke dadurch einen ganz besonderen Charme erhält
und ganz weich bleibt und überhaupt jeder Quilt so am schönsten ist.

Mal sehen. Ist natürlich ein Vorhaben, da ich noch nie
mit der Hand gequiltet habe, aber eilig habe ich es ja nicht.